Testamentsvollstreckung

Bei der Testamentsvollstreckung wird die Nachlassabwicklung durch eine fachkundige und neutrale Person übernommen, welche in der Regel vom Erblasser bestellt wurde. Diese kann sowohl familienintern als auch extern bestimmt werden.

Der Testamentsvollstrecker agiert dann als Treuhänder für den Erblasser und verpflichtet sich diesem gegenüber, dass das Testament exakt wie von ihm formuliert umgesetzt wird.

Für die Berufung eines Testamentsvollstreckers kann es verschiedenste Gründe geben, im Folgenden soll in Kurzform auf einige eingegangen werden.

  • Absicherung des Willens des Erblassers
  • Bei Minderjährigen Erben: Schutz der Erben vor sich selbst
  • Bei mehreren Erben: Vereinfachung der Verwaltung & Teilung der Erbschaft und Vermeidung von familieninternen Konflikten
  • Schutz des Nachlasses: Voreilige Liquidierung von wertvollen Immobilien verhindern bzw. die sofortige Zerschlagung eines gesunden Familienunternehmens
  • Schutz vor Eigengläubigern der Erben, falls sich diese in Privatinsolvenz befinden oder Hartz IV beziehen.

Bei Fragen Ihrerseits kommen Sie gerne auf uns zu und wir werden uns Ihrer Sorgen rund um das Thema annehmen.