Das finanzgerichtliche Verfahren unterscheidet sich maßgeblich von anderen gerichtlichen Verfahren. Der Anwalt, der ansonsten Zivil- oder Strafverfahren begleitet, ist für die Besonderheiten dieses Verfahrens oft nur unzureichend gerüstet und kann somit die Interessen seines Mandanten kaum bestmöglich vertreten. Ein Steuerberater ist, anders als ein Jurist, nicht „im Gericht zu Hause“ und nicht in dem hohen Maße mit juristischer Taktik und Argumentation vertraut. Auch an dieser Stelle empfiehlt es sich, auf einen besonders spezialisierten Anwalt zu vertrauen. Frau Lüdemann war im Rahmen Ihres Vorbereitungsdienstes beim Finanzgericht Hamburg und hat dort eine Vielzahl von Fällen des 6. Senats begleitet. Daneben war sie in der Rechtsbehelfsstelle des Finanzamtes Hamburg Mitte tätig und hat dort finanzgerichtliche Fälle auf Seiten der Verwaltung begleitet. Zu ihren Stärken zählen saubere juristische Argumentation und Präzision sowie der besondere Ehrgeiz, Rechte und Interessen des Mandanten durch die Instanzen zu vertreten. Gerne vertritt Frau Lüdemann umfangreiche und schwierige Fälle, zumal sie sich auch dem wissenschaftlichen Diskurs und der Weiterentwicklung des Rechts verpflichtet fühlt.