Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer

Gerade wenn man die Steuerlichen Aspekte betrachtet, bieten sich hier viele Gestaltungsmöglichkeiten.

  • Die Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer ist zusammengefasst in einem Gesetz (ErbStG).
  • Zu den relevanten steuerpflichtigen Vorgängen zählen hierbei der Erwerb von Todes wegen (§3 ErbStG) und die Schenkung unter Lebenden (§7 ErbStG), welche vom Erwerber zu entrichten sind.
  • Die Bewertung des Vermögens (Grund-, Kapital-, Betriebsvermögen) erfolgt nach den Vorgaben des Bewertungsgesetzes. Um eine optimale Bewertung zu erlangen sollten, alle Vermögenswerte steuergünstig strukturiert werden.
  • Die Berechnung der Erbschaftsteuer wird nach Vorschriften des ErbStG durchgeführt. Diese errechnet sich je nach Verwandtschaftsgrad – also den daraus resultierenden Freibeträgen – und der Höhe des Vermögens, eingeteilt in die Steuerklassen I-III.
  • Die Freibeträge sind gestaffelt von EUR 20.000 bis EUR 500.000 je nach Verwandtschaftsgrad.

Handelt es sich allerdings um Betriebe und nicht um Grund- oder Kapitalvermögen, so bestehen weitere Möglichkeiten zur Erbschaftsteuer- und Schenkungssteuereinsparung.

Hier gibt es 2 Modelle zur Erbschaftssteuerbefreiung:

1. Grundmodell: 85% des Betriebs-, Land- und Forstwirtschaftsvermögen kann in der Regel steuerfrei übertragen werden. (Voraussetzungen: das Unternehmen muss für mindestens fünf Jahre fortgeführt werden und die Lohnsummenregelung muss eingehalten werden).

2. Optionsmodell: bis zu 100% Steuerbefreiung, bei strengeren Regelungen als Grundmodell

 

Dies sind lediglich ein paar Einzelpunkte, welche Ihnen zur ersten Orientierung dienen sollen. Bei aufkommenden Fragen stehen wir von EVOTAX Ihnen gerne zur Verfügung.